Geschichte und Gegenwart der LEINA-WERKE GmbH

Leina-Werke Wir über uns

 

Die LEINA-WERKE GmbH wurde 1964 in Köln, damals noch unter dem Namen "Leininger Verbandstoffe", als Hersteller für Mullbinden gegründet. Ende der 1960er Jahre wurde der Unternehmensstandort nach Windeck (Rosbach) verlagert. Seit dem Standortwechsel und der Erweiterung des Verarbeitungsbetriebes sind die LEINA-WERKE in ihrem heutigen Kerngeschäft, der Produktion von Verbandstoffen, erfolgreich.

Mit der Einführung der gesetzlichen Mitführpflicht von KFZ-Verbandkästen im Jahre 1968 beginnt die stetige Entwicklung der LEINA-WERKE zu einem der führenden europäischen Hersteller für KFZ-Verbandkästen/Verbandtaschen. Nicht nur als Erstausrüster, sondern auch als Entwicklungspartner namhafter Automobilhersteller sind die LEINA-WERKE weltweit gefragt und erleben seit Anfang der 1990er Jahre einen kontinuierlichen Aufschwung. Heute produziert das Unternehmen an mittlerweile sechs verschiedenen Standorten, welche alle nach ISO 9001 zertifiziert sind.


SD-Version | HD-Version

SD-Version | HD-Version

Historie

  • Das Unternehmen wurde als "Leininger Verbandstoffe" 1964 in Köln gegründet.
  • Die Standortverlagerung wurde Ende der 1960er Jahre umgesetzt. Die neue Heimat des Unternehmens wurde Windeck (Rosbach).
  • Die Umfirmierung auf den Unternehmensnamen LEINA-WERK sowie die Übernahme durch Herrn Hartmut Steinhauer, welcher vormals bereits 20 Jahre im Unternehmen tätig war, erfolgte 1991.
  • 1993 wurde mit dem Erwerb der Firma Lova in Lovcice (Tschechien), initiiert durch den Inhaber Hartmut Steinhauer, ein bedeutender Schritt in der Entwicklung des Windecker Unternehmens getätigt. Durch die konsequente Umsetzung der Expansionsstrategie startete LEINA-WERK nicht nur zum deutschlandweiten Marktführer bei Verbandkästen durch, sondern schuf zugleich auch die Grundlage dafür, dass das Unternehmen im Jahre 1997 zum europaweit größten Hersteller von Pannenwarndreiecken wurde.
  • Um die zahlreichen Kunden im In- und Ausland noch effizienter bedienen zu können, wurde im Jahr 1999 ein ca. 14.000 qm² großes Logistikzentrum in Windeck errichtet. Das Unternehmen firmierte von derzeit an als LEINA-WERKE GmbH.
  • Ein weiteres Logistikzentrum wurde 2002 in Pegnitz/Bayern seiner Bestimmung übergeben, von wo aus der süddeutsche Raum sowie die angrenzenden europäischen Nachbarländer bedient werden.
  • Auch die im Jahr 2004 vollzogene Kooperation mit der Firma Vera in Bielsko-Biala (Polen), mit der damals bereits eine ca. 10-jährige Zusammenarbeit bestand, bedeutete einen weiteren wichtigen Schritt, um den wachsenden Anforderungen des europäischen Wettbewerbs standzuhalten.
  • Nur ein Jahr später wurde ein weiteres ca. 12.000 qm² umfassendes Areal in Windeck erworben und mit einer 5.000 qm² großen Produktionshalle bebaut. Mit einer europaweit einzigartigen Sterilisationsanlage werden dort seit August 2006 nach hochmodernen Gesichtspunkten die hinreichend bekannten Qualitätsverbandstoffe noch effizienter als zuvor hergestellt. Im Jahre 2011 erfolgte der Bau einer weiteren Lagerhalle mit einem Hochregallager an diesem Standort.
  • Im Jahre 2012 wurde der formale Generationswechsel an der Unternehmensspitze manifestiert, in dem die Gesellschafteranteile zu 100 % an Herrn Thorsten Steinhauer übertragen wurden. Des Weiteren erwarb die Unternehmensführung in unmittelbarer Nähe zur Firmenzentrale in Windeck zwei weitere Grundstücke mit einer Gesamtfläche von mehr als 17.000 qm².
  • Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Unternehmens erfolgte 2014 auf einem dieser Standorte der Spatenstich zum Bau einer weiteren Produktions- und Lagerhalle mit einer Nutzfläche von ca. 2.500 qm².
  • Im Februar 2015 konnten die Bauarbeiten abgeschlossen und das Objekt seiner Bestimmung übergeben werden.

 

Leina - Belegschaft

Stark durch Erfahrung

So werden die LEINA-WERKE Produkte und die Leistungsfähigkeit des Unternehmens über Jahrzehnte hinweg weiterentwickelt; die Ergebnisse dieses fortlaufenden Optimierungsprozesses sind zahlreiche Neuentwicklungen, die nicht nur in der Automobilindustrie großes Interesse finden. Auch in den Bereichen Hobby und Freizeit, Sicherheit für Betriebe und Baustellen sowie geprüfter und zusätzlicher Sicherheit bieten die LEINA-WERKE ihren Kunden ein umfangreiches Produktportfolio "Made in Germany" an.

Starkes Team

Das mittelständische Familienunternehmen, welches in zweiter Generation inhabergeführt wird, zeichnet sich bis heute durch einen kooperativen Führungsstil, Kreativität, direkte Kommunikation sowie leistungsstarke und teamorientierte Produktionsorganisation aus.

Insbesondere bilden die engagierten Mitarbeiter das Kapital des Unternehmens, denn ihre Leistungsbereitschaft und -fähigkeit sind die Basis für den gemeinsamen Erfolg. Qualifizierte, motivierte und loyal zum Unternehmen stehende Mitarbeiter sind und bleiben einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Es wird großen Wert auf eine nachhaltige Personalpolitik gelegt, welche durch geringe Fluktuationen, lange Unternehmenszugehörigkeiten und eine vorausschauende Personalplanung geprägt ist.

Ausblick

Durch Ausbau und Investitionen in Millionenhöhe sind alle LEINA-WERKE Standorte heute auf einem technologisch modernen Stand und produzieren zeitgemäße Erste Hilfe und Sicherheitsartikel für unterschiedliche Konsumentenbedürfnisse.

Die LEINA-WERKE Wertekultur

Das Wissen um die Tradition der LEINA-WERKE flankiert den Weg in die Zukunft. Als Familienunternehmen denken die LEINA-WERKE langfristig und orientieren sich konsequent an den Erfordernissen des Marktes. Stetige Produktinnovationen und das Gespür für Trends und Bedürfnisse sind die Basis für den Erfolg. Die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter, die Verarbeitung von ausschließlich hochwertigen Materialien, die stetige Entwicklung von neuen Produkten und der Einsatz von modernster Fertigungstechnologie sind weitere signifikante Säulen des Unternehmens. Langjährige, vertrauensvolle und partnerschaftliche Kunden- und Lieferantenbeziehungen sichern dieses starke Fundament.

^ Top